Modulkasten-F2

 

Bau der 4 Modul-Kasten (Segmente)

Die Landschaftsmodulplatte F2 wird durch 4 verschraubbare Modul-Kasten ersetzt.

Wichtig im Gleisbild ist jetzt, dass keine Weichen über den Modulübergängen eingebaut werden dürfen. Aus diesem Grund ist die Gesamtlänge des F2-Moduls auf 2m erweitert worden. Die Gesamtbreite konnte bleiben.

 

ba1_left

Durch Doppelklick auf ein Bild wird es vergrößert !

ba1_righ

 

miniek0004

Die genaue Ausarbeitung der Konstruktionsteile mit Aussparungen und Durchführungen wird jetzt in der heimischen Werkstatt ausgeführt. Tolleranzgrenzen liegen unter 1mm. Geduld und die Sicht, dass jedes Teil ein Einzelstück eines großen Ganzen werden soll, fordern Konzentration und Ausdauer.

miniek0005

Besonders präzise müssen die Segment-Übergänge ausgeführt werden. Auch in einigen Jahren soll eine toleranzfreie Verbindung sichergestellt sein.
Im Vordergrund ein Segment-Übergang

miniek0006

Die Passgenauigkeit wird mit Verbindungen über ein 2-Dübelsystem (große Bohrung) und anschließendes Verschrauben erreicht. Vor dem Bohren der beiden Dübellöcher müssen die beiden Seitenteile natürlich perfekt übereinanderliegen und mit Schraubzwingen fixiert sein.

miniek0007

Nach Möglichkeit sollte eine Ständerbohrmaschine benutzt werden, damit die Bohrungen exakt senkrecht werden. Nur so lassen sich später die Dübel in die Modul-Verbindungen perfekt einfügen.
Das erste fertig montierte Sub-Modul (F2-C) - hier die Unterseite.

miniek0008

Hier werden später die Gleise verlegt und die Landschaft gebaut. Aus den überstehenden Seitenteilen wird später die Landschaftsform zum Nachbarmodul.

miniek0009

Im Segment F2-C wird die elektrische Verteilung der Schaltpunkte stattfinden. Das wären die Anschlüsse der Kabel vom Steuergestell, der Einbau von Schaltmodulen für die Lichtsignale und Infrarotsensor-Technik, sowie die abgehenden Steckverbindungen zu den drei weiteren Sub-Modulen.

miniek0010

Der Steckverteiler - hier werden die Kabel vom Steuergestell ankommen und die Leitungen zu den drei weiteren Modulen abgehen . (Probeeinbau)

miniek0011

Die Rückseite des schwenkbaren Verteilers. Hier werden über einen Kabelbaum alle Leitungen verteilt. Anschüsse im eigenen Modulbereich werden über zusätzliche Kleinverteiler zu den Baugruppen oder über die “Bodenplatte” zu den Gleisen, Weichen usw. verdrahtet.

miniek0012

Ein weiteres Sub-Modul (F2-A) ist fertig

miniek0013

Die ersten Landschaftsstrukturen sind zu erkennen

miniek0014

Das Segment-Verbindungssystem passt millimetergenau zusammen.

miniek0015

Im nächsten Segment (F2-D) soll das Fahrpult steckbar platziert werden können.

miniek0016

Passt schon - fast!

miniek0017

Fehlt nur noch die “Bodenplatte” für die Landschaft.

miniek0018

Die Gesamtgröße des 4-geteilten
F2-Moduls wird jetzt langsam sichtbar.

miniek0019

Sub-Modul (F2-B) schließt die Unterkonstruktion ab.
Hier wurden spätere Gleistrassen tiefer gelegt um Rampen von kreuzender Gleistrassen flacher zu halten.

so geht es weiter: ba1_dri1

Modul-Übergang F2-F1

vorheriges Kapitel: ba1_dlef

Neubau F2-Modul

 

 

Zurück zu Aktuelles

 

 

Nach oben

Zur Startseite

 

 

BannerKHW
NOF2015

[ShowTrains-Home] [Wegweiser] [Anl1+2] [AnlF] [F2-Neubau-2016] [F1-Neubau-2019] [AnlG] [AnlW] [Kontakt]

Diese Seite wurde zuletzt am 17.06.2020 aktualisiert.

 Copyright  © 2020, KHW-Showtrains, All rights reserved