a50banner

KHW NET
Hallo Modelleisenbahnfreunde, herzlich willkommen !

Gleis-Endverdrahtung

 

Der Bau der Gleisanlage und das Anschließen der Steckenabschnitte an die Vorverkabelung

Endlich können die N-Spur Geise ausgepackt und zum Gleisbild zusammengesteckt werden. Alle Vorbereitungen sind getroffen.

Viele Arbeitsschritte warten jetzt und sind millimetergenau auszuführen. Zunächst wurden die 3 neuen Modul-Kasten zusammengeschraubt und mit den 4 Modulkasten der F2-Anlage verbunden. Damit alles zusammenpasste, wurde das fahrbare Tragegestell leicht vergrößert.
Über die drei Modulkasten hinweg wurden die neuen Gleise verlegt, ausgerichtet und die Lage auf den Sperrholz markiert. Danach wurde der Kork-Unterbau aufgebracht und die Gleise für die Trennung der Module fest fixiert.
Weitere Basteltipps sind bei den Bildern zu finden.

 

ba1_left

Durch Doppelklick auf ein Bild wird es vergrößert !

ba1_righ

 

miniik0018

Einbau des 2mm dicken Kork-Unterlage. Geschnitten aus einer Kork-Tapete und mit Holzleim aufgeklebt. Die ca. 12 mm breiten und gerade geschnittenen Streifen lassen sich beim Verkleben wunderbar an den Kurvenradius der Gleise anpassen.

miniik0019

Grauer Grundanstrich - danach werden die Gleise erneut fixiert und für die Modul-Trennung vorbereitet.

miniik0020

Zwei Krepp-Klebebändern mit 1 mm Abstand markieren die Stellen am Gleis, an der später mit einer “Dremel”-Trennscheibe (38mm x 0,75mm   mit Schnell-Spann-Achse) die Gleise geschnitten werden.

miniik0021

An schlecht zugänglichen Stellen, wie bei Tunnelstrecken, nutze ich ein Lichtstrahl (Taschenlampe) zwischen den beiden Modul-Außenbrettern, um exakt die Krepp-Bänder auf zu kleben. Ohne Lichtstrahl ist der Schnittverlauf nur sehr schwer einmessenbar.

miniik0022

Sauberer Schnitt

miniik0023

Wenn alle Gleise geschnitten sind, werden alle Module wieder voneinander getrennt.
Bevor die Fixierung (Steck-Pins 0,5mm) der Gleise entfernt wird, müssen die Gleisenden eingemessen werden, damit die Position jederzeit wieder gefunden wird. Entsprechend können dann die Positionsschschrauben eingedreht und eingestellt werden. Zum Schluss wird das Gleis festgelötet. Verschiedene “alte” Gleise nehmen kein Lot an! Dort ziehe ich einen “neuer” Schienenverbinder über die Gleisenden. Und schon gehts!

miniik0024

Positionsmarkierung der Gleisenden:
ein aufliegendes, rechtwinkliges Kunststoffkästchen zeigt die Gleis-Oberkante auch über den Modul-Rand hinaus.

miniik0025

Mit einem Geo-Dreieck lässt sich der senkrechte Abstand zur Hilfslinie ablesen und am Platz notieren.

miniik0026

Damit später auch alle Licht-Signale funktionieren habe ich jetzt die Steuerbaugruppen und Signale auf der F1-Landschaftsplatte abgebaut und
im F1-E Submodul wieder eingebaut sowie angeschlossen.

miniik0027

Jetzt ist die “Vorverkabelung” entgültig fertig.und die Gleise, Weichen, Signale und  Infrarot-Sensoren können verdrahtet werden.

miniik0028

Die Anschlüsse von Gleisen und Weichen.

miniik0029

Die Infrarot-Reflex-Sensoren im Zusammenbau.
Mehr Information dazu im Kapitel “
F2-Neubau 2016/Gleisbau-2

miniik0030

Endverdrahtung: alle Anschlüsse werden an die Verteiler der Vorverkabelung angeschlossen.

miniik0031

Das neue Gleisbild besitzt auch neue Fahrwege: Eine Tunneldurchfahrt wird zum 2-gleisigen Schattenbahnhof. Im Steuergestell und am Fahrpult sind diese Gleisabschnitte noch nicht eingearbeitet. Darum habe ich eine provisorische Versorgung der Gleise einrichten müssen. Das sind elektrische Brücken-Schaltungen zu benachbarten Schaltpunkten, die den Betrieb zum jetztigen Ausbaustand der Technik sicherstellen .(im Bild ein grauer Draht als Beispiel)

miniik0032

Streckenausbau durch Montageloch (Bild 1).

miniik0033

Das Montageloch ist geschlossen (Bild 2)

miniik0034

Dieser Streckenabschnitt ist später unzugänglich in der Landschaft verschwunden. Darum der Zugang über ein Montageloch (Bild 3)

miniik0035

Wenn ich jetzt allgemein bei Montage und montieren bin, manchmal einfaches Arbeiten, oder auch umständliches. Die Module müssen von allen Seiten bearbeitet werden, übergreifen von oben nach unten oder links und rechts oder sonstwie. Ein Tisch ist dabei nicht immer die beste Lösung. 

miniik0011

Vor 2 Jahren hab ich ein Montage-Bock gebaut, der mir sehr viele Vorteile gebracht hat - das waagrechte und senkrechte Einstellen der Module, ohne dass ein umkippen zu befürchten ist.
 

miniik0036

Leichtes Arbeiten an den Seitenteilen, da sie waagrecht vorm Auge liegen.

miniik0037

2 Holzböcke aus dem Baumarkt,
4 ca.88 cm lange Kanthölzer 25x25mm
1 Leiste 12x30mm, ca 115-120cm lang
8 Spax-Schrauben 3,5x40mm
4 Spax-Schrauben 3,5x30mm

Zusammenschrauben wie im Bild - fertig

miniik0038

Diagonal jeweils eine Schraube lösen, das aufgesetzte, obere Kantholz zur Seite drehen zum eigenen unteren Kantholz und wieder leicht verschrauben.

miniik0039

Die untere Querleiste zur Stabilisierung des ganzen Aufbaues, abschrauben, Böcke zusammenklappen und den sperrigen Montage-Bock platzsparend wegräumen.

miniik0040

Bevor man den Montage-Bock abbaut sollte man alle Verschraubungspunkte gut markieren, damit ein einfacher, nächster Aufbau möglich ist.

Hinweis: Damit senkrecht auf der Montage-Ebene stehende Modell-Module nicht umkippen, sollen Sicherungsschrauben (durch vorhandene Löcher) eingedreht werden oder entsprechende Werkzeuge (Schraubzwinge) benutzt werden.

miniik0041

Die fertigen Module von der Gleisseite (oben)

Modul F1-E

miniik0042

Modul F1-F

miniik0043

Modul F1-G.

miniik0044

Die fertigen Module von der Technikseite (unten)

Modul F1-E

miniik0045

Modul F1-F

miniik0046

Modul F1-G

 

 

 

 

 

so geht es weiter: ba1_dri1

 F1-Landschaftsbau

 

 

vorheriges Kapitel: ba1_dlef

 Vorverkabelung F1

 

 

 

 

 

Zurück zu Aktuelles

 

 

Nach oben

Zur Startseite

 

 

BannerKHW

[Home] [Termine und Wegweiser] [Anl1+2 Die Stationäre] [AnlF Ausstellungsanlage] [AnlG Spielanlage] [AnlW Winterlandschaft] [F2-Modul Neubau - 2016] [F1-Modul Neubau - 2019] [Modulkasten F1] [Gleisbau Vorbereitung] [Vorverkabelung-F1] [Gleis-Endverdrahtung] [Bilder und Themen] [Videos der Show-Trains] [Veranstaltungsarchiv] [Links] [Kontakt] [Impressum] [Disclaimer/Datenschutz]

Diese Seite wurde zuletzt am 02.11.2019 aktualisiert.

NOF2015